Der Ernährungsplan für Studenten in Toronto steht vor einem „kritischen Jahr“, da die Lebensmittelpreise steigen

Als die Schüler diese Woche in ganz Toronto zur Schule zurückkehrten, sagten die Pädagogen, dass sie aufgrund steigender Lebensmittelkosten die Geldknappheit für Frühstücks- und Mittagsprogramme zu spüren bekamen.

In diesem Schuljahr wird das Ontario Student Nutrition Program, ein Netzwerk aus 14 Institutionen in der gesamten Provinz, das täglich ein kostenloses Frühstück, Snacks und Mittagessen anbietet, voraussichtlich 221.000 Schüler in Toronto bedienen.

Lokale Programme, die von Freiwilligen durchgeführt werden, könnten jedoch gezwungen sein, mit reduzierter Kapazität zu arbeiten, sagte Catherine Parsonage, CEO der Toronto Student Success Foundation und Co-Vorsitzende der Ontario Student Nutrition Association.

“Dies wird das kritischste Jahr für die Ernährungsplanung der Schüler, Frühstück, Mittagessen und Snackplanung”, sagte der Kaplan.

“Die Bedürfnisse und Wünsche der Schüler wachsen exponentiell und die Lebensmittelkosten sind außer Kontrolle geraten.”

Pfarramt bezieht sich auf Lebensmittelpreise, Im Mai um 9,7 % gestiegen Die Preise für Fleisch, Obst und Gemüse sowie Grundnahrungsmittel wie Mehl und Speiseöl sind in Kanada im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent gestiegen.

Catherine Parsonage, CEO der Toronto Student Success Foundation und Co-Vorsitzende der Ontario Student Nutrition Association, sagte, lokale Programme, die von Freiwilligen durchgeführt werden, könnten gezwungen sein, den Betrieb angesichts hoher Lebensmittelpreise zu reduzieren. (Doug Husby/CBC)

Dies wiederum treibt den Preis der täglichen Mahlzeiten in die Höhe, die gefährdeten Schülern helfen, Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln zu erhalten. Dies wirkt sich nicht nur auf ihre körperliche und geistige Gesundheit aus, sondern kann auch ihr Verhalten in der Schule dramatisch beeinflussen, sagte Parsonage.

Ein 500-Kalorien-Frühstück – das normalerweise Gemüse oder Obst, Eiweiß und Vollkornprodukte enthält – kostete früher zwischen 1 und 1,20 US-Dollar, sagte Parsonage. Jetzt sagt sie, dass der Preis auf 2,00 $ gestiegen ist.

Lokale Programme, die vom Ontario Ministry of Student Nutrition und Spenden finanziert wurden, erhielten in diesem Studienjahr auch 16,84 Millionen US-Dollar von der Stadt Toronto. Diese Zahl beinhaltet eine 2,5-prozentige Erhöhung gegenüber dem Vorjahr, die vom Stadtrat genehmigt wurde, um höhere Kosten anzugehen.

Das Ministerium für Kinder, Gemeinde und soziale Dienste sagte, die Provinz werde in diesem Schuljahr auch 27,9 Millionen US-Dollar in Ernährungsprogramme für Schüler investieren.

„Wir erkennen die wichtige Rolle an, die die Ernährung beim Lernen und bei der Entwicklung spielt“, sagte die Sprecherin des Gesundheitsministeriums, Jennifer Rushby, in einer Erklärung gegenüber CBC Toronto.

„Deshalb investiert die Regierung in das Ontario Student Nutrition Program, um Schulkindern in der gesamten Provinz dabei zu helfen, gesunde Frühstücke, Snacks und Mittagessen bereitzustellen, damit sie bereit sind zu lernen, gesunde Essgewohnheiten zu entwickeln und sich in der Schule zugehörig zu fühlen.“

Aber der Pastor sagte, die derzeitige Finanzierung würde die Kosten kaum decken.

„Selbst wenn man die Finanzierung durch die Provinzen und die Kommunen zusammenrechnet, erhalten die Programme im Durchschnitt etwa 25 Cent pro Mahlzeit“, sagte Parsonage.

Das lokale Programm, das teilweise von Ontario Student Nutrition finanziert wird, erhielt außerdem 16,84 Millionen US-Dollar von der Stadt Toronto, eine Steigerung von 2,5 Prozent gegenüber der letztjährigen Genehmigung durch den Stadtrat, um die steigenden Lebensmittelkosten anzugehen. (Sarah Jabhangi/CBC)

Khudaija Sheikh, Betriebsleiterin des Albion Neighborhood Services Boys & Girls Club in der Nähe der Finch Avenue West und der Islington Avenue im West End von Toronto, sagte, das 25-jährige Frühstücksprogramm des Clubs sei für die Gemeinde von entscheidender Bedeutung.

„Viele dieser Kinder stammen aus Familien mit niedrigem Einkommen. Sie kämpfen mit Ernährungsunsicherheit und stehen vor komplexen Hindernissen“, sagte Sheikh.

Diese Programme werden an der Greenholme Junior High und der North Kipling Junior High in Etobicoke durchgeführt und dienen etwa 150 Schülern.

“Ernährungsprogramme gehören zu diesen chronisch unterfinanzierten Programmen”, sagte sie.

„Wir brauchen nicht nur lokale Gemeinschaften, unsere Freiwilligen, sondern mehr Unterstützung auf Provinz- und Bundesebene“, fügte sie hinzu.

“Weil es so wichtig ist, dass wir diese dauerhaften Veränderungen für Kinder schaffen.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.