Die Kunst und Wissenschaft der Fitness | Die Fakten hinter dem gehypten HIIT entschlüsseln

„Ich habe 17 Jahre und 114 Tage gebraucht, um über Nacht zum Erfolg zu werden.“ Das sagte Lionel Messi im Jahr 2004, als er von Fußballexperten auf der ganzen Welt als „Übernacht-Erfolg“ bezeichnet wurde.

Am 16. Oktober 2004 bestritt Lionel Messi sein erstes offizielles Spiel für den FC Barcelona (FC). Mit 17 Jahren und 114 Tagen wurde er in der 82. Minute für Barcelona eingewechselt und begeisterte seitdem alle auf dem Feld.

Auch wenn wir uns vielleicht über das Bedürfnis der heutigen Generation nach sofortiger Befriedigung beschweren, wissen wir das schon lange, und sicherlich umso mehr, als unsere intelligenten Geräte unser Leben beschleunigen. Zum Beispiel wusste ein junger Messi schon damals besser als die meisten Experten; seine jahrelange Wiederholung und harte Arbeit würden Scouts, Agenten und Fans überall auf dem Platz sofort zufriedenstellen. Hinter den Kulissen ist jedoch eine Geschichte von Ausdauer, Belastbarkeit, Vision und vor allem Wiederholung.

jeder hat seinen eigenen

Wie mich ein Freund kürzlich daran erinnerte, ist es nicht das, was die Leute brauchen, sondern das, was sie wollen. Alle diese Aussagen in den sozialen Medien, sogar in den Mainstream-Medien, richten sich an ein Publikum, das sich nicht für ihre Bedürfnisse interessiert. Das gilt heute vor allem im Fitness- und Sportbereich.

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Wie der Name schon sagt, bedeutet dies 4 kurze Trainingseinheiten mit 7 Wiederholungen (sowohl Rad- als auch Laufsprints), die etwa 30 Sekunden dauern, mit einer Erholungszeit von vier (oder so) Minuten. oder eine Version davon.

Ein paar Monate bevor Messi sein Barcelona-Debüt gab, begann ich in London als Leiter der medizinischen Abteilung bei Kieser Training, einer schweizerischen und deutschen Kette von Rehabilitationszentren, die Rücken- und Kniepatienten behandeln. Bei Kieser habe ich etwas über High-Intensity-Training (HIT) gelernt, das umfassender ist als HIIT, sich aber hauptsächlich um Krafttraining und nicht um Herz-Kreislauf-Training dreht.

HIT-Fall

Bereits in den 1970er Jahren hat der stolze Generalist Arthur Jones HIT populär gemacht, und jetzt ist es in Indiens Fitnesswelt wieder beliebt. Es fordert offen die langen Stunden heraus, die jeden Tag im Fitnessstudio verbracht werden. Einer der erfolgreichsten Bodybuilder aller Zeiten, Dorian Yates, der in den 1990er Jahren sechs aufeinanderfolgende Mr. Olympia-Titel gewann, schreibt seinen Erfolg den Trainingsprinzipien von HIT zu, die er von einem von Jones’ Schülern, Mike Mentzer, weiterentwickelte.

Wir haben erstaunliche Ergebnisse bei Rücken- und Kniepatienten von Kieser Training gesehen. Aber jede Wiederholung jeder Übung muss von einem geschulten Trainer genau überwacht werden. Im Gegensatz zu den Sprints beim HIIT handelt es sich bei den Bewegungen beim HIT um langsame, kontrollierte Bewegungen, die pro Wiederholung etwa 8-12 Sekunden dauern. Hochintensives Kraft- und Widerstandstraining wird bis zum vollständigen Muskelversagen fortgesetzt, und diese Übungen sind von kurzer Dauer und werden ein- oder zweimal pro Woche durchgeführt. Zwischen diesen extremen Trainingseinheiten liegen lange Intervalle, da die Muskeln diese Zeit benötigen, um sich zu erholen und sich aktiv anzupassen, um optimale Kraftzuwächse zu erzielen. Diese Treffen sollen extrem sein, fast ohnmächtig. Definitiv nicht jedermanns Sache.

In einem im August 2022 veröffentlichten Online-Paper untersucht Professor Panteleimon Ekkekakis, Vorsitzender der Abteilung für Kinesiologie an der Michigan State University, im Detail, ob diese außergewöhnlichen Behauptungen über HIIT auch durch außergewöhnliche Behauptungen gestützt werden. Aber was ist Ergonomie? Es ist die wissenschaftliche Untersuchung der menschlichen Bewegung. Darüber hinaus ist Professor Ekkekakis Sportpsychologe, was ihn in die einzigartige Lage versetzt, zu verstehen, dass Bewegung nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist ist.

zusammenarbeiten

Das Problem mit der heutigen wissenschaftlichen Gemeinschaft ist, dass die meisten Experten in Silos leben und das Gesamtbild nicht verstehen können. Sie haben vielleicht ein tiefes Verständnis für ihr eigenes Fach, aber kein breiteres Verständnis für andere zusammenhängende Fächer. Ein typisches Beispiel ist eine Studie, die ein Jahr nach Macys Debüt durchgeführt wurde und zum Eckpfeiler des magischen Anspruchs von HIIT geworden ist. Diese spezielle Studie wurde von Professor Gibbalah geleitet, einem Physiologen an der McMaster University, einer der besten Institutionen Kanadas, der die Rolle des Gehirns beim Training einfach nicht kennt oder versteht.

Leider erkennen auch heute noch die Spitzenwissenschaftler an den besten Universitäten den mentalen Aspekt des Trainings nicht an und konzentrieren sich nur auf den physischen Aspekt. Athleten und Trainer wissen seit der Zeit von Guru Kul mehr.

Das bringt mich zurück zum ersten Patienten, den unsere Ärzte im Medizinstudium sahen – die Leiche. Sie lehren uns viel, aber sie sterben einfach. Alle ihre Muskeln, Knochen und Organe sind zwar in Topform, aber sie funktionieren nicht mehr. Der Funke des Lebens ist vollständig erloschen. Dann verbringen die meisten von uns Ärzten ihr Leben damit, Patienten zu behandeln, die wie Leichen durch die Tür kommen. Wir ignorieren unbewusst, dass sie fühlen und sich bewegen können. Die meisten Physiologen und Sportwissenschaftler verstehen Training, aber sie vermissen immer noch die Kraft des Geistes und der Psychologie.

Gibala glaubt, dass Zeitmangel der Hauptgrund dafür ist, sich nicht regelmäßig zu bewegen, was Jones ebenfalls hervorhebt, aber als selbsternanntes Multitalent verstand Jones die Bedeutung von Gewohnheiten und Motivation vor mehr als 70 Jahren. Jones ist sich bewusst, dass HIT nicht jedermanns Sache ist, sondern nur für hochmotivierte Personen. Gibala betont, dass HIIT Hoffnung für Menschen bietet, die so wenig wie möglich arbeiten wollen, um gesund zu bleiben, aber er räumt auch ein, dass es angesichts der extremen Natur des Sports fraglich ist, ob die allgemeine Bevölkerung HIIT sicher oder tatsächlich anwenden kann. Überraschenderweise berichteten neuere Forscher von der höchsten Freude an HIIT.

Ich habe meine eigene Recherche auf Twitter und LinkedIn durchgeführt. Von den 113 Antwortenden sind dies die Ergebnisse.

Äquivalent zu wiederholten Sprintintervallen für HIIT. Nur 11,5 % hat es am meisten gefallen, was am wenigsten ist. Bewegung muss schließlich Spaß machen, gerade wenn wir Menschen in Bewegung bringen wollen. Die meisten Menschen, die Sport treiben oder Sport treiben, tun dies für ihre “Ich-Zeit” und um sich mit ihrem tieferen Selbst zu verbinden. Wir müssen die Freude am Sport fördern, anstatt den Weg der Drogen zu gehen und zu erwarten, dass die Leute wieder übel riechende Pillen oder schmerzhafte Impfungen nehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.