“Die Lösung globaler Ernährungsprobleme hängt von der Beschleunigung der Pflanzenzüchtung ab”

Die Zukunft der Menschheit ist eng mit den Pflanzen der Erde verbunden. Wir brauchen Pflanzen für unseren Lebensunterhalt, Medikamente, Herstellung und Dienstleistungen, wie das Recycling von Kohlendioxid.

Moderne Züchtungsprogramme untersuchen, wie die Entwicklung widerstandsfähigerer, ertragreicherer und für den Verbraucher anspruchsvollerer Sorten beschleunigt und verbessert werden kann. CGIAR tut dies seit über 5 Jahren. Tatsächlich hat unser globales Netzwerk von Forschungszentren die Grüne Revolution katalysiert und ertragreiche Weizen- und Reissorten bereitgestellt, um Hunderte Millionen Menschen am Rande einer Hungersnot zu ernähren.

CGIAR führt zusammen mit seinen Partnern des National Agricultural Systems and Extension Service (NARES) weiterhin die öffentlichen Zuchtbemühungen an. Die Züchtungspipeline hat den Entwicklungsländern durch Produkte wie ertragreiche Reissorten, darunter Hybridreis in China und krankheitsresistenter Reis in Westafrika, biofortifizierte Süßkartoffeln in Simbabwe, ertragreiche krankheitsresistente Weizensorten, große Vorteile gebracht in Nepal und weltweit Interne Expansion von mit Zink angereichertem Weizen – um nur einige zu nennen. Jede Sorte hilft den Landwirten, die Lebensmittelnachfrage der Verbraucher zu decken und hilft ihnen dabei, Klima- und Umweltherausforderungen zu bewältigen.

Aber viele Landwirte bauen immer noch jahrzehntealte Sorten an – Pflanzen, die gegen die neuesten Bedrohungen nicht immun sind. Und die Züchtungsmethoden, mit denen frühere Generationen verbesserter Sorten erzielt wurden, würden nicht ausreichen, um die komplexen Merkmale bereitzustellen, die jetzt erforderlich sind. Öffentliche Zuchtprogramme passen Programme nur langsam an und übernehmen neue Technologien. Die Arbeit von CGIAR ist manchmal fragmentiert und ineffizient, auf verschiedene Zentren und Programme verteilt, ohne dass unterschiedliche Verbraucherpräferenzen und Märkte angemessen berücksichtigt werden. Öffentliche Zuchtprogramme für Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen müssen bewährte Verfahren und Technologien anwenden, um den aktuellen Herausforderungen zu begegnen.

Neue Initiativen zur Beschleunigung der Feldergebnisse der Landwirte
Um dies zu gewährleisten, rationalisiert das neue beschleunigte Zuchtprogramm von CGIAR die Zuchtanstrengungen von CGIAR und NARES, um schneller bessere Ergebnisse auf den Feldern der Landwirte zu erzielen. Das übergeordnete Ziel besteht darin, sicherzustellen, dass die Programme höhere Raten an genetischem Gewinn in Form von nährstoffreichen, von Landwirten bevorzugten Sorten bieten, was zu besseren Sorten und letztendlich zu einem niedrigeren Durchschnittsalter der Feldsorten der Landwirte führt.

Wie können wir sicherstellen, dass Züchter diese Ziele erreichen?Zunächst ist ein Zuchtprogramm erforderlich neu ausrichten Ihr Ziel ist es sicherzustellen, dass alle Bemühungen den Bedürfnissen der Landwirte dienen. Projekte entwickeln und passen Produktprofile für echte Landwirte und Kunden an, einschließlich der besonderen Bedürfnisse von Frauen, basierend auf den besten Marktinformationen. Die Pipeline wird reorganisiert und optimiert, um sie an die priorisierten Produktkonfigurationen anzupassen und gleichzeitig gemeinsame Funktionsanforderungen und Ressourcen optimal zu nutzen. Die Umsetzung dieser Produktprofile wird die Leitlinie für alle Zuchtentscheidungen im CGIAR-NARES-SME-Zuchtnetzwerk sein.

Zweitens wird CGIAR/NARES dies tun Umbildung Werden Sie selbst zu einem effektiveren, effizienteren und agileren Team mit klaren Rollen, Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten – alles mit Fokus auf Zuchtergebnisse. Unter Verwendung eines „form follows function“-Ansatzes wird Accelerated Breeding Fachwissen und Aktivitäten auf genau definierte Funktionen der Züchtungspipeline abbilden, von der Merkmalsentdeckung über die Populationsverbesserung bis hin zur Sortenvalidierung. Transparente Abläufe, Entscheidungsfindung und M&E werden einen kulturellen Wandel hin zu gemeinsamem Eigentum an Zuchtergebnissen und leistungsfähigeren NARES erleichtern.

3. Wir werden fortfahren Transformation Das Zuchtnetzwerk baut integrative, wirkungsvolle Partnerschaften mit stärkeren NARES- und KMU-Partnern auf. Dies bedeutet kundenspezifischen Kapazitätsaufbau, standardisierte KPIs und die Zuweisung von Arbeitskräften und Ressourcen zwischen den Partnern auf der Grundlage des komparativen Vorteils. Ein funktionaleres Partnerschaftsmodell bedeutet einen größeren Besitz von Keimplasma durch NARES, eine größere Verantwortung für nachgelagerte Teile der Züchtungspipeline und Managementrollen. Stärkere Partner bedeuten mehr Eigenverantwortung und Kapazität, um verbesserte Pflanzensorten schnell einzusetzen und den Sortenwechsel voranzutreiben.

Viertens zielt die beschleunigte Züchtung darauf ab, die Geschwindigkeit und Genauigkeit bei der Bereitstellung neuartiger und hochwertiger Merkmale für Zuchtteams zu erhöhen.Das bedeutet, mehr in Eigenschaften zu investieren Finden und Bereitstellungsaktivitäten (TD&D), um besser auf die Kernzüchtungspipeline und die Trait-Bedürfnisse der Märkte, die sie bedient, zu reagieren. Die TD&D-Pipeline wird basierend auf aktuellen Best Practices und Prinzipien der quantitativen Genetik neu gestaltet.

Schließlich wird diese Arbeit auf der Züchterebene übernommen beschleunigen Die Arbeit von CGIAR und der National Breeding Pipeline basiert auf der Bereitstellung von Best Practices, Prinzipien der quantitativen Genetik und Produktprofileigenschaften. Durch die Nutzung der von der Breeding Resource Initiative entwickelten Tools und Dienstleistungen werden Programme gezieltere und marktgerechtere Rassen anbieten – sowie modernisierte Zuchtprogramme, die höhere genetische Gewinne pro investiertem Dollar liefern.

Zusammenarbeiten, um den Landwirten das zu bieten, was sie wollen und brauchen
Um den modernen Herausforderungen zu begegnen, müssen wir auf Merkmale wie Ertrag, Hitze- und Dürretoleranz und verbesserte Ernährung abzielen, ohne dabei die Merkmale zu vergessen, die für die Lebensmittelzubereitung und -verarbeitung erforderlich sind. Das Ersetzen bestehender Rassen erfordert den ehrgeizigen Ansatz und die Vision von Accelerated Breeding.

Das reichhaltige und wirkungsvolle Zuchtsystem von CGIAR wurde auf die nächste Phase vorbereitet, indem wichtige Schritte bei der Neuausrichtung von Zuchtprogrammen, Anreizen für einen höheren genetischen Gewinn, der Einführung neuer Technologien und dem Aufbau von NARES-Zuchtnetzwerken und -fähigkeiten unternommen wurden. Jetzt bewegen wir uns als „One CGIAR“ weiter und implementieren die besten Verbesserungen, die das Zuchtfeld zu bieten hat.

um weitere Informationen zu erhalten:
Beratende Gruppe für Internationale Agrarforschung
www.cgiar.org

Leave a Reply

Your email address will not be published.