Die Nahrungsergänzungsmittelindustrie boomt, doch Experten warnen vor Risiken – The Hill

Die Geschichte auf einen Blick


  • In den Vereinigten Staaten fallen alle Nahrungsergänzungsmittel – definiert als Mineralien, Vitamine, Probiotika und andere Inhaltsstoffe – unter den Dietary Supplement Health and Education Act von 1994.

  • Infolgedessen werden diese Produkte von der US-amerikanischen Food and Drug Administration als „Lebensmittel“ reguliert, was bedeutet, dass Hersteller ihre Wirksamkeit oder Sicherheit nicht nachweisen müssen, bevor sie auf den Markt kommen.

  • Dieser Mangel an Aufsicht hat dazu geführt, dass die aufstrebende Branche die laxen Bundesvorschriften, die neu entdeckte Begeisterung der Verbraucher und die Bequemlichkeit der Online-Werbung nutzt.

In einem hochkarätigen Fall gegen Alex Jones, der dieses Jahr von den Eltern eines Schülers der Sandy Hook-Grundschule angestrengt wurde, befand eine Jury, dass Jones für Schäden in Höhe von 50 Millionen US-Dollar haftbar gemacht wurde, nachdem behauptet wurde, die Schießerei sei ein Scherz.

Jones machte seinen großen Brocken Großer Wohlstand Durch den Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln in seiner Show InfoWars.

Eine andere prominente Schauspielerin, Gwyneth Paltrow, trat ebenfalls in den Markt ein und macht weiterhin Schlagzeilen für ihre Kontroverse. Wellnessmarke Goopder bereitstellt “Vom Arzt entwickelte Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. ”

Darüber hinaus eine Vielzahl von Prominenten und Social-Media-Influencern Ähnliche Produkte von Hawk Bewerben Sie diese Substanzen bei ihren Millionen von Online-Followern als rein natürliche Gesundheits- und Schönheitsbooster.

Alles in allem scheinen Nahrungsergänzungsmittel in ihrer Blütezeit zu sein, und die COVID-19-Pandemie hat diesen Boom noch verschärft.

In den ersten Monaten der Krise führte der Mangel an sicheren und wirksamen Behandlungen für COVID-19 dazu, dass gesundheitsbewusste Verbraucher trotz dieser immunitätsfördernden Produkte übereilt kauften Kann Krankheiten nicht verhindern.

Gleichzeitig ist das Misstrauen gegenüber der Regierung gewachsen Medizinische Einrichtungen Mit der Verbreitung von Fehlinformationen im Internet, Der Aufstieg der Pseudowissenschaftdenn angesichts eines damals unbekannten Virus versuchten die Menschen, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen.

Dieser perfekte Sturm verursachte am Ende eine riesige Welle ergänzende Nutzung und Verkauf in den USA und auf der ganzen Welt.

Aber während 77 % der Erwachsenen in den USA angeben, mindestens ein Nahrungsergänzungsmittel eingenommen zu haben, beschreiben zahlreiche Studien erhebliche Probleme mit der Industrie, insbesondere in Bezug auf Produktsicherheit, Wirksamkeit, Marketing und fehlende Regulierung.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel und was sind die Risiken?Posieren sie?

Gemäß dem Dietary Supplement Health and Education Act von 1994 (DSHEA), „Ergänzung“ ist ein Überbegriff, der Vitamine, Mineralstoffe, Probiotika, botanische Kräuterextrakte und andere Inhaltsstoffe umfasst. Im Gegensatz zu Arzneimitteln werden diese Substanzen von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) unter der Kategorie „Lebensmittel“ reguliert, was bedeutet, dass sie weitaus weniger genau geprüft, beaufsichtigt und getestet werden.

Es besteht kein Zweifel, dass bestimmte regulierte Vitamine und Mineralstoffe für diejenigen notwendig sind, die aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten möglicherweise nicht in der Lage sind, Nährstoffe leicht aufzunehmen.Für diese Patienten können verschriebene Nahrungsergänzungsmittel in vorgeschriebenen Dosen eingenommen werden sehr hilfreichExperten sagen jedoch, dass es kaum Beweise dafür gibt, dass Nahrungsergänzungsmittel tatsächlich dazu beitragen können, die Gesundheit von bereits gesunden Menschen zu erhalten oder zu verbessern.

Während normale Dosen regulierter Vitamine dem durchschnittlichen gesunden Menschen möglicherweise nicht zugute kommen, stellen sie auch kein hohes Risiko dar.

Probleme treten auf, wenn es um proprietäre Mischungen (oder Kombinationen gemischter Zutaten, die nicht auf dem Etikett angegeben sind) sowie um extrem hohe Konzentrationen bestimmter Vitamine oder Mineralien geht, die nicht natürlich vorkommen, sondern in Produkten hergestellt werden.


Amerika verändert sich schneller denn je!Fügen Sie Change USA zu Ihrer hinzu Facebook oder Twitter Feed, um auf dem Laufenden zu bleiben.


Diese Nahrungsergänzungsmittel können nicht zugelassene oder giftige Gefahrstoffe enthalten, aber aufgrund von DSHEA sind die Hersteller nicht verpflichtet, deren Vorhandensein auf der Verpackung anzugeben.

„Sobald Sie anfangen, Nahrungsergänzungsmittel mit mehreren verschiedenen Inhaltsstoffen zu kaufen, ist es eine ganz andere Geschichte“, erklärte Peter Cohen, außerordentlicher Professor an der Harvard Medical School und Arzt an der Cambridge Health Alliance, in einem Interview mit Changing America.

Mischungen nicht bekannt gegebener Substanzen sowie pharmazeutische Wirkstoffe, nicht zugelassene Arzneimittel, Schwermetalle und bakterielle oder Schimmelpilzkontaminationen können für den ahnungslosen Verbraucher nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Diese Effekte werden in den Daten bestätigt.Hohe Dosen von Vitamin A können dazu führen Geburtsfehlerwährend Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B6 oder B12, Jod und Molke enthalten im Zusammenhang mit Akne.

Mehrere Nahrungsergänzungsmittel für Haut, Haare und Nägel wurden mit einem erhöhten Risiko in Verbindung gebracht Krebs und Diabetesohne die Ärzte darüber zu informieren, dass Patienten, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, schädlich sein können Wechselwirkungen von Medikamentenergänzungen oder erhalten Labortestergebnisse waren ungenau.

Wenn eine Person allergisch gegen Meeresfrüchte ist, aber eine Kollagenergänzung einnehmen möchte, muss das Etikett der Ergänzung die Quelle des Kollagens, das Meeresfrüchte sein können, nicht offenlegen.

Vergangenheit, unzählige Der Tod wurde verknüpft mit Zusatzverbrauch.

Cohen erklärte, dass die FDA diese Produkte zwar nicht überprüfen kann, bevor sie an Menschen verkauft werden, sie aber auf Berichte über Schäden reagieren und daran arbeiten kann, sie vom Markt zu nehmen.

System wie z Produktdatenbank für Gesundheitsbetrug Kann die Arbeit erleichtern, aber die Tausende von Produkten, die in den USA verkauft werden, können die Arbeit erschweren.

In der Vergangenheit hat die FDA vor bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln gewarnt, insbesondere für eine Reihe von Werbeaktionen Sexuelle Verbesserung.

Phosphodiesterase 5 (PDE5)-Hemmer sind Wirkstoffe in Behandlungen der erektilen Dysfunktion (ED), einschließlich Viagra und Cialis – Medikamente, die von der FDA für erektile Dysfunktion zugelassen sind. Allerdings können sie bei unsachgemäßem Verzehr erhebliche Gefahren bergen.

„Angenommen, Ihr Arzt hat Ihnen gesagt, dass Sie Viagra oder Cialis nicht einnehmen könnten, weil Sie Nitrate wegen koronarer Herzkrankheit und Herzinsuffizienz einnehmen“, erklärte C. Michael White, Vorsitzender und angesehener Professor der Pharmaziepraxis der Universität Case, Connecticut College of Apotheke.

„Sie suchen also nach natürlichen Alternativen zu diesen Medikamenten, denn wenn Sie die beiden durch diese Wechselwirkung kombinieren, kann Ihr Blutdruck erheblich sinken. Dann sehen Sie dieses Produkt, und es sieht natürlich aus, [the label] Es sagt Ihnen nicht, dass es diese PDE5-Hemmer enthält. ”

In diesem Fall riskierten die Patienten unwissentlich einen starken Blutdruckabfall, erklärte White in einem Interview mit Change America. Oder wenn eine Person bereits ein ED-Medikament einnimmt, aber nach einem natürlichen Booster sucht und eines dieser Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, kann sie unwissentlich überdosieren.

„Eine große Studie nach der anderen hat gezeigt, dass, wenn Sie den Inhalt von Nahrungsergänzungsmitteln analysieren, diese tendenziell nicht das sind, was auf dem Etikett aufgeführt ist“, sagte Cohen.

Auch wenn dies technisch gesehen illegal ist und das Produkt genau gekennzeichnet werden sollte, „ist die Wahrheit, dass es nicht passiert. Oft existiert das, was auf dem Etikett aufgeführt ist, nicht. In anderen Fällen gibt es möglicherweise gefährliche Dinge, die jedoch nicht aufgeführt sind auf dem Etikett.”

Werbung und Marketing

Im Gegensatz zu von der FDA zugelassenen Behandlungen werden Nahrungsergänzungsmittel nicht so vermarktet, dass sie die Verbraucher davon überzeugen, dass sie eine Krankheit heilen, verhindern oder behandeln können. Aber unter DSHEA scheint es legal zu sein, Nahrungsergänzungsmittel als vorteilhaft für den Menschen zu bewerben, „obwohl es keine Beweise aus klinischen Studien am Menschen gibt, dass sie wirken“, sagte Cohen.

Dieses Schlupfloch erklärt die Fülle von verkauften Nahrungsergänzungsmitteln, die behaupten, Körperfunktionen oder -prozesse zu „verbessern“, „zu fördern“ oder zu „fördern“. „Sie könnten sogar in eine Situation geraten, in der Versuche am Menschen zeigen, dass das Nahrungsergänzungsmittel nicht wirkt, aber Sie können es trotzdem verkaufen, als ob es funktionieren würde“, fügte Cohen hinzu.

Während Hersteller sich den FDA-Anforderungen, dass ein als schädlich befundenes Produkt vom Markt genommen werden muss, fügen können und dies auch tun, können Hersteller das zurückgezogene Produkt auch sofort durch eine andere verfälschte Alternative ersetzen.

„Im Moment ist es nicht so, dass Sie schuldig sind, bis Ihre Unschuld bewiesen ist, Sie sind unschuldig, bis Ihre Schuld bewiesen ist“, sagte White.

“Viele Unternehmen, die diese Produkte herstellen, produzieren und verkaufen sie im Ausland. Selbst wenn es nötig ist, können Sie Ihr Unternehmen also leicht zusammenlegen und ein ganz neues Unternehmen gründen, das sich zufällig am selben Standort befindet.”

Neben irreführenden Etiketten auf Flaschen und Verpackungen halten diese Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine auch in der Online-Werbung Einzug.

Als er über das Wachstum der Verkäufe von Nahrungsergänzungsmitteln während COVID-19 sprach, erklärte Cohen, dass es den Verbrauchern in den Monaten, bevor eine wirksame ambulante Behandlung verfügbar ist, leicht fällt, den Marketingbehauptungen zu vertrauen, dass ein Produkt Ihr Immunsystem stärken kann, insbesondere online.

“[DSHEA] Das Gesetz wurde 1994 verabschiedet, bevor das Internet und soziale Medien existierten, und der Internetverkauf machte nur einen kleinen Prozentsatz aller Ergänzungsverkäufe aus“, sagte er Diese Produkte und die Art zu verkaufen hat sich komplett verändert. ”

Teil 2 Diese Artikelserie befasst sich mit der Online-Werbung für Nahrungsergänzungsmittel und untersucht verschiedene Lösungen für die Risiken aus Verbraucher- und Regulierungssicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.