Ernährungsprogramm, Claims Audit Report findet Massenverstöße

Decken Sie massiven Betrug und Verstöße auf Madhya PradeshAm Sonntag berichtete NDTV unter Berufung auf einen Bericht des Hauptbuchhalters des Staates, dass es sich um das Ernährungsprogramm der Regierung für Mädchen und Frauen handele.

Die Ergebnisse des 36-seitigen Prüfungsberichts, auf den NDTV zugegriffen hat, basieren auf einer Untersuchung von etwa 24 Prozent oder fast 1,2 Millionen Empfängern von „Take-Home-Rationen“, die 4,958 Millionen Kinder und Frauen für das Programm anmelden.

Der Bericht besagt, dass der Betrug durch Aufblähen der Zahl der Begünstigten begangen wurde, und wies auf Unregelmäßigkeiten bei der Produktion, dem Vertrieb und der Qualitätskontrolle des Programms hin.

Gefälschte LKWs und Überkapazitäten

Der Bericht behauptete, dass sechs Produktionsstätten angeblich Lastwagen zum Transport von 1.125,64 metrischen Tonnen Rationen im Wert von 6,94 Milliarden Rupien verwendeten, die Überprüfung des Transports ergab, dass die Fahrzeuge laut Aufzeichnungen der NDTV-Abteilung als Motorräder, Autos, Autorikschas und Tanker registriert waren.

Die Prüfung ergab auch, dass Rs 1,41 crore für die Madhya Pradesh Rural Livelihood Mission vorgeschossen wurden Baue sieben Fabrikenwurde Berichten zufolge aber angeblich nicht geborgen Hindustan-Zeiten.

Die Fabriken produzierten angeblich auch mehr Rationen, als sie konnten, und der Bericht fand eine große Diskrepanz zwischen der Erzeugung und dem Verbrauch von Elektrizität während der Essenszubereitung. Laut NDTV beträgt der Unterschied Rs 580 crore.

Sechs Fabriken in den Distrikten Sagar, Badi, Mandla, Dhar, Rewa und Shivpuri gaben an, 821 Tonnen Rationen zu einem Preis von 4,95 Mrd. Rupien geliefert zu haben, hätten aber nicht die Kapazität, in einem so großen Maßstab zu produzieren, heißt es in dem Bericht.

Darüber hinaus stellte der Bericht fest, dass Beamte des Kinderentwicklungsprogramms in acht Distrikten angeblich mehr als 97.000 Tonnen Rationen von den Fabriken erhalten haben, laut NDTV jedoch nur etwa 86.000 Tonnen tatsächlich verschickt wurden.

Dies weist auf den angeblichen Diebstahl von über 10.000 Tonnen Rationen im Wert von Rs 6.272 crore hin.

Zappeln Sie die Begünstigtennummer

Das Ministerium für Schulbildung schätzt die Gesamtzahl der Mädchen, die keine Schule besuchen und zwischen 2018 und 2021 Anspruch auf Rationen haben, auf 9.000. Das Ministerium für Frauen- und Kinderentwicklung bezifferte die Zahl jedoch laut dem Nachrichtensender auf 3,608 Millionen, ohne eine Untersuchung durchzuführen.

Die Prüfung ergab, dass in 49 Zentren des Distrikts Anganwadi nur drei Mädchen, die keine Schule besuchten, in das Programm eingeschrieben waren. Das Ministerium für Frauen- und Kinderentwicklung listete jedoch 63.748 Mädchen in den 49 Zentren auf und behauptete, dass sie das Programm zwischen 2018 und 2021 für 29.104 Mädchen bereitgestellt hätten.

Laut NDTV wird die angebliche Datenmanipulation zu einer gefälschten Verteilung von Rationen im Wert von Rs 110,83 crore führen.

keine Qualitätsprüfung

Der Bericht stellte auch fest, dass die Rationsproben außerhalb des Staates nicht wie vom Programm gefordert qualitätsgeprüft worden waren, was darauf hindeutet, dass Kinder und Frauen möglicherweise minderwertige Rationen erhalten haben, berichtete NDTV.

Die Behörden haben es auch versäumt, das Aanganwadi-Zentrum in den Jahren 2018-21 zu inspizieren, heißt es in dem Bericht, was auf schlechte Sicherheitskontrollen hindeutet.

Nur ein Tippfehler: offiziell

Ashok Shah, zusätzlicher Hauptsekretär im Ministerium für Frauen und Kinderentwicklung, behauptete, die Unregelmäßigkeiten bei der Zuteilung seien Schreibfehler.

„Transport von THR [Take Home Ration] Es wurde von Motorrädern, Autos, Autos und Tankern erwähnt, nicht von Lastwagen”, sagte Shah Hindustan-Zeiten“In diesem Zusammenhang wurde bei der Untersuchung von MP Agro festgestellt, dass die oben genannten Fehler in klerikaler Form aufgetreten sind.”

Er fügte hinzu, dass es sich bei dem Prüfungsbericht um einen Zwischenbericht handele, und wies auf einige Schreibfehler hin.

Klarer Hinweis auf betrügerische Aktivitäten, heißt es im Bericht

Dem Bericht zufolge machten die Ergebnisse jedoch deutlich, dass „bei der Identifizierung, Produktion, dem Transport, der Verteilung und der Qualitätskontrolle der Begünstigten von THR“ massiver Betrug vorlag.

„Als solches empfiehlt Audit GoMP [government of Madhya Pradesh] Untersuchen Sie diese Probleme durch eine unabhängige Agentur und legen Sie die Verantwortlichkeiten von Beamten auf allen Ebenen fest – CDPOs, DPOs, Fabrikbeamte und Beamte, die den Transport organisieren usw. sowie alle anderen Beamten, die direkt oder indirekt an diesen Betrügereien beteiligt sind oder dazu beitragen Betrug durch Fahrlässigkeit“, fügte er hinzu.

„Warum nicht CBI verwenden?“, fragte die Opposition

In der Zwischenzeit haben Oppositionsführer eine zentrale Behörde aufgefordert, den mutmaßlichen Betrug zu untersuchen.

„Warum nicht CBI verwenden?“, fragte Babul Supriyo, Vorsitzender des Trinamool-Kongresses, ein früheres BJP-Mitglied.

Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Indiens (Marxisten), Sitaram Yechury, sagte, die Wirkung der „zweimotorigen“ BJP-Regierung sei klar und fragte, ob die Zentralbehörde Maßnahmen ergreifen werde.

Trinamool MP mahua moitra sagte: „Die Volkspartei [was] Tu, was es am besten kann.”

Die von Shivraj Singh Chouhan geführte Regierung, die sich zuvor verschworen hatte, durch den Vyapam-Betrug „die Zukunft der Jugend zu zerstören“, beraubt nun durch den jüngsten mutmaßlichen Korruptionsskandal „die Rechte verarmter Kinder und schwangerer Frauen“, sagte der Kongress auf Twitter.

Der Vyapam-Betrug ist mit verschiedenen Aufnahme- und Einstellungsprüfungen verbunden, die vom Madhya Pradesh Professional Examinations Board, auch bekannt als Vyavsayik Pariksha Mandal oder Vyapam, durchgeführt wurden und 2011 aufgedeckt wurden.

In seiner Anklageschrift beschuldigte das CBI 30 Personen Verbrechen im Zusammenhang mit Verschwörung, Fälschung und Manipulation elektronischer und anderer dokumentarischer Beweise. 2019 wurden sie zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, während der Hauptkomplize des mutmaßlichen Betrugs, der 29-jährige Pradeep Tyagi, zu zehn Jahren verurteilt wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.