„Kinder sollten keine Smartphones haben“: Der Kampf, um Kinder aktiv und fit für eine wärmere Zukunft zu machen

Das Fitnessniveau und die Aktivität von Kindern haben weltweit abgenommen. Foto / 123RF

Die Kinder von heute sind weniger fit als frühere Generationen, was ihnen als Erwachsene in einer wärmeren Welt nicht zugute kommen wird.“ Von Nicky Pellegrino.

Die Hitzewelle, die während des europäischen Sommers anhielt, hat
stellt einen Tribut an die Gesundheit der Menschen dar. Extreme Hitze kann eine Reihe von Stresszuständen auslösen, wie zum Beispiel einen Hitzschlag, und da der Körper besonders hart arbeitet, um seine Kerntemperatur auf einem normalen Niveau zu halten, belastet sie Herz, Lunge und Nieren.

Hohe Temperaturen erhöhen das Risiko von Herzkrankheiten und Todesfällen, und Studien haben gezeigt, dass die Belastung durch hitzebedingte Herzinfarkte mit einer globalen Erwärmung von 2-3 °C wahrscheinlich zunehmen wird.Wenn sich der Planet also erwärmt, müssen zukünftige Generationen dies tun körperlich fit sein und eine optimale kardiovaskuläre Gesundheit aufrechterhalten, wenn sie gedeihen sollen.

Leider passiert das Gegenteil, sagt Shawnda Morrison, eine Herz-Kreislauf- und Umweltphysiologin, die an der University of Otago promoviert hat und nun in Slowenien lebt, wo sie an SLOfit, einer Längsschnittstudie zur körperlichen und motorischen Fitness von Kindern, beteiligt ist.

„Jedes einzelne Schulkind in Slowenien wird einmal im Jahr im April getestet”, sagt sie. „Sie machen im Sportunterricht eine ganze Reihe von Fitnesstests, also haben wir viele Daten.”

Das Fitnessniveau und die Aktivität von Kindern sind weltweit zurückgegangen, wobei ein Bericht der WHO aus dem Jahr 2018 zu dem Schluss kommt, dass 80 Prozent der Kinder im Alter von 11 bis 17 Jahren nicht körperlich aktiv genug sind. Beweise von SLOfit haben gezeigt, dass sich dieser Rückgang während der Sperrung von Covid-19 beschleunigt hat .

„Wir haben die größte Abnahme der kindlichen Fitness in der 30-jährigen Aufzeichnung dieser Längsschnittüberwachung festgestellt, und zwar durch die Bank – aerobe Fitness, Muskel-Skelett-Flexibilität, Reaktionszeit: all die verschiedenen Komponenten.“

Familien sind möglicherweise während der Sperrung in ihrer Nachbarschaft zusammen spazieren gegangen, aber die Intensität der Bewegung, die Kinder erhielten, war nicht hoch genug, um die körperliche Fitness aufrechtzuerhalten, verglichen mit den Übungen, die Schulsportkurse oder organisierter Sport geboten hätten.

Morrison, die an der Sportfakultät der Universität Ljubljana tätig ist, wollte sich eingehender mit der Frage der körperlichen Fitness bei steigenden globalen Temperaturen befassen.In einer Überprüfung von mehr als 150 Studien, die in der Zeitschrift Temperature veröffentlicht wurde, stellte sie fest, dass Kinder aerobe Fitness ist 30 Prozent niedriger als die ihrer Eltern im gleichen Alter.

In der Studie hebt sie eine Studie mit 457 Jungen im Grundschulalter in Thailand hervor, die ergab, dass übergewichtige Jugendliche mehr als doppelt so häufig Schwierigkeiten haben, ihre Körpertemperatur zu regulieren, wenn sie im Freien trainieren, als normalgewichtige.

Kinder haben eine etwas andere Thermoregulation als Erwachsene. Sie schwitzen weniger und verlieren stattdessen Wärme, indem sie die Durchblutung der Haut erhöhen, ein Prozess, bei dem das Herz härter arbeiten muss. Wenn sie körperlich fit sind, sind ihre Herzen stärker und können mehr Blut pumpen Blutfluss pro Schlag, und so werden ihre Blutgefäße reaktiver und effizienter, sagt Morrison.Außerdem besteht eine größere Chance, dass sie zu fitten und aktiven Erwachsenen heranwachsen, die höhere Temperaturen besser vertragen.

“Doch während sich die Welt erwärmt, sind Kinder so fit wie nie zuvor.”

Wie können wir die Dinge umdrehen?“ Morrison hat einige Ideen.

„Wir müssen unsere Gesellschaft um das Konzept herum aufbauen, dass wir unseren Körper bewegen müssen”, sagt sie. „Dazu gehört der obligatorische Sportunterricht, der in jeder Schule von Sportlehrern unterrichtet wird. Eltern spielen eine große Rolle, insbesondere bei älteren Kindern 3-10. Wir müssen körperliche Bildung zu einer Priorität machen. Wenn Sie wissen, wie man fängt, läuft, springt, schwimmt und die grundlegenden Bewegungsmuster ausführt, dann wird es Ihnen Spaß machen, sich zu bewegen. Wenn Sie sich nicht sicher fühlen, dann können Sie es tun sei dein ganzes Leben lang sesshaft.”

Sie rät zu nicht mehr als einer Stunde Freizeit-Bildschirmzeit pro Tag – und das bedeutet jeden Bildschirm – und praktiziert, was sie predigt. Morrison besitzt kein Smartphone und hat diesen Sommer selbst an heißen Tagen dafür gesorgt, dass ihre beiden kleinen Kinder eins haben Gelegenheit, in der relativen Kühle des Abends herumzulaufen und sie mit viel Wasser zu versorgen, um Austrocknung zu vermeiden.

Neuseeland ist mit seiner großartigen Natur gut positioniert, um einen positiven Unterschied für die Fitness und zukünftige Gesundheit unserer Kinder zu machen, sagt sie.

„Aber Eltern müssen sehr darauf bedacht sein, korrektes Verhalten vorzuleben. Und Kinder sollten keine Smartphones haben.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.