Kurznachrichten: Bishop stellt neues Pfarrbüro für psychische Gesundheit vor

“Es ist an der Zeit, es in den Vordergrund zu rücken.”

Jeff Grant, Die katholische Sonne

Bischof Dolan reiste mit Nelken zur Erinnerung an seinen durch Selbstmord verstorbenen Bruder, seine Schwester und seinen Schwager zu Unserer Lieben Frau von Guadalupe.

PHOENIX – Als der Pastor der Mehrheit, John P. Dolan, Bischof der Diözese Phoenix wurde, wusste er, dass er ein Büro eröffnen wollte, um sich an Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen zu wenden, einschließlich derer, die Selbstmord in Betracht ziehen.

Was er nicht erwartet hatte, war, wie schnell seine Pläne abgeschlossen sein würden.

Die überraschende Nachricht kam kurz nachdem Dolan Anfang August während eines Treffens mit Beamten des Virginia G. Piper Trust zum fünften Bischof der Diözese ernannt worden war. Dolan, der vor einigen Jahren zwei Geschwister durch Selbstmord verlor, zögerte nicht, als Vertreter der nach dem verstorbenen katholischen Philanthropen benannten Privatstiftung den neuen Bischof baten, sein Interesse mit ihnen zu teilen.

Obwohl seine kirchliche Familie ihn über die Jahre unterstützt hat, sagte Dolan, dass er mehr brauche.

“Einen geliebten Menschen zu verlieren ist sehr, sehr schwer, und es ist noch schwerer, wenn wir einen geliebten Menschen durch Selbstmord verlieren. Ich habe die Unterstützung der Kirche, aber nicht die anhaltende Unterstützung, und dies ist eine echte Gelegenheit, weiter darüber zu sprechen. Ich bin so sehr begraben, dass ich nie wirklich über das Wachstum nachgedacht habe, das ich wachsen sollte“, erklärte Bishop in einem 11-minütigen Video „Sharing My Story: The Life That Suicide Changed“. Webseite der Diözese.

Schließlich fand Dolan den Weg zu Beratungs- und Selbsthilfegruppen, um die Hilfe zu bekommen, die er brauchte.

Aber das langjährige Fehlen einer breiten Antwort der Kirche auf psychische Gesundheit hat dazu geführt, dass unzählige Menschen nirgendwo wirksame Hilfe auf der Grundlage katholischer Lehren finden können.
Das macht die Ankündigung vom Sonntag bedeutsam.

In der allerersten Gedenkmesse der Diözese für die durch Selbstmord Verstorbenen kündigte Bischof Dolan eine große finanzielle Zuwendung des Piper Trust an, um das neue katholische Büro für psychische Gesundheit der Diözese zu eröffnen.

“Dieses Büro wird sich auf die Aufklärung konzentrieren – die Aufklärung unserer katholischen Brüder und Schwestern, die die Tiefen der psychischen Gesundheit möglicherweise nicht vollständig verstehen. Es wird sich auch darauf konzentrieren, diejenigen zu begleiten, die mit psychischer Gesundheit zu kämpfen haben. In unserer Gemeinde begleiten wir diejenigen, die ihr Leben verloren haben Ich hoffe, Sie wissen, dass die Kirche hier ist, um sich an Sie zu wenden, Sie wissen, dass Sie geliebt und nicht vergessen werden “, sagte der Bischof der Ss. Simon & Jude Cathedral, die schätzungsweise 750 bis 800 Gläubige hat.

Anhänger legen Nelken zu Füßen Unserer Lieben Frau von Guadalupe in Erinnerung an ihre Lieben, die durch Selbstmord verloren wurden.

Der Bischof erklärte weiter, dass das neue Büro eine Reihe von Zusammenkünften koordinieren werde, bei denen Selbstmord-Überlebende ihre Geschichten erzählen und geistliche Begleitung und Ermutigung erhalten können. Die Treffen finden an jedem Gemeindeort in der Gemeinde statt. Ein Dekan ist eine Gruppe von Kirchen in einem bestimmten Gebiet.

Die dritte und letzte Funktion des neuen Büros wird es sein, sich für Politik und Finanzierung vor der Regierung und anderen Stellen einzusetzen.

“[This will] Geben Sie denjenigen, die mit psychischer Gesundheit zu kämpfen haben, eine Stimme und bitten Sie die Führung, insbesondere unsere Regierung, sicherzustellen, dass die psychische Gesundheit weiterhin an der Spitze all unserer Diskussionen steht“, sagte Bischof Dolan.

Nach der Ankündigung führte der Bischof ein Team von Geistlichen, darunter Weihbischof Eduardo A. Nevarez, an, um vor einem Heiligtum in der Kathedrale Nelken in einen Korb zu legen – jede symbolisierte einen toten Menschen, der Selbstmord begeht.

Dolan sagte, die Diözese habe ursprünglich vorgehabt, den Namen des Opfers laut vorzulesen, aber nachdem sie vor drei Wochen eine Einladung auf der Website der Diözese verschickt und mehr als 1.200 Anfragen erhalten hatten, beschlossen die Beamten, die Gemeinde nacheinander vorzutreten und die Nelken aufzustellen Tischkorb rechts neben dem Hauptaltar einer der Kathedralen.

Die Gläubigen sind sehr gespannt auf die Neuigkeiten des neuen Büros für psychische Gesundheit.

„Ich bin so aufgeregt“, sagte Laura Redlinger, 30, die vor einigen Monaten von San Diego nach Phoenix gezogen war, wo sie an der Veranstaltung teilnahm, die Dolan als Weihbischof der Diözese San Diego oft feiert: Messe für Selbstmordopfer.

Redlinger verlor ihren Bruder vor zehn Jahren im Alter von 20 Jahren.

„Ich brauche eine Selbsthilfegruppe. Es gibt nicht viele in der katholischen Kirche. Sie können zu einer Trauer-Selbsthilfegruppe gehen, aber nicht speziell für diejenigen, die einen geliebten Menschen durch Selbstmord verloren haben.“

„Ich habe das Gefühl, dass es innerhalb der katholischen Kirche fast ein Gefühl der Stigmatisierung gibt. Ich persönlich fühle mich wohler und verletzlicher in Gruppen außerhalb der Kirche, um meine Gefühle und Trauer auszudrücken“, erklärte sie. “Laut dem Evangelium müssen wir erkennen, wie wichtig geistige Gesundheit und unsere emotionale Gesundheit sind, und wir können das auf unsere persönlichen Probleme anwenden.”

Laut Dr. Anne Vargas-Leverissa, die das Büro für Kinder- und Jugendschutz ihrer Organisation leitet, wird das neue Büro Ende des Jahres einsatzbereit sein.

Im Gespräch mit The Catholic Sun nach der Messe sagte Bischof Dolan, eine der obersten Prioritäten für das neue Amt sei es, Priester mit einem „Erste-Hilfe-Kasten“ für psychische Gesundheit auszustatten, mit dem sie die Öffentlichkeit beraten und auf sie reagieren können.

„Es gab viele Verletzte“, sagte er. “Jetzt ist es an der Zeit, dass wir es in den Vordergrund rücken.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.