Lehrertag 2022: Warum die psychische Gesundheit von Lehrern berücksichtigt werden muss

Lehrer-Schüler-Beziehung

Ein gesünderer und glücklicherer Lehrer für eine gesündere Zukunft! Nehmen wir uns an diesem Lehrertag 2022 einen Moment Zeit, um der Belastbarkeit und dem Engagement aller Lehrer Tribut zu zollen, Jahr für Jahr nicht nur kluge, sondern auch mitfühlende Kinder zu erziehen. Aber bei diesem Streben vergessen die Menschen oft die Bedeutung der psychischen Gesundheit der Lehrer.

Ein Lehrer erlebt mehrere Stressoren. Auf den ersten Blick mag ihre Aufgabe einfach erscheinen, den Kurs jedes Jahr zu wiederholen, aber wenn Sie genau hinschauen, werden Sie sehen, dass sie viel mehr zu bieten haben. Hausaufgaben planen, bewerten, mit den Eltern kommunizieren, unterschiedliche Hintergründe und Lernstände in einer Klasse managen, die schulische, soziale und emotionale Entwicklung jedes Kindes im Auge behalten – all diese Dinge halten Lehrer auf Trab.

Covid-19 hat die Art und Weise verändert, wie Lehrer und Schüler kommunizieren. Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock

Faktoren, die die psychische Gesundheit von Lehrern beeinflussen

Laut dem renommierten Psychiater Dr. Samir Parikh besteht der größte Druck, dem Lehrer manchmal ausgesetzt sind, darin, ihren Erfolg am Hintergrund der jungen Menschen zu messen, mit denen sie arbeiten.

„Und man kann nicht immer 100 Prozent sein. Das hat niemand. Die Lehrer stehen unter großem Druck“, beteuert er.

Hier sind einige Gründe:

1. Lehrer gestalten das Leben

Es kann belastend sein, die Verantwortung zu kennen, die das Leben und die eigenen Gedanken und Wahrnehmungen in hohem Maße prägt. Das ist eine Frage der Verantwortung, und ein guter Lehrer nimmt sie immer ernst.

2. Veränderungen in Beziehungen

Das Lehrer-Schüler-Verhältnis sowie das Eltern-Lehrer-Verhältnis haben sich im Laufe der Zeit verändert. Gerade in einer Zeit, in der die Zahl der Helikopter-Eltern wächst, stehen Lehrer unter noch größerem Druck, ihre besten Noten abzuliefern. Die Covid-19-Pandemie, die den Unterricht in virtuelle Veranstaltungen verwandelt hat, hat sich auch auf die Lehrer-Schüler-Beziehungen ausgewirkt. Die Work-from-Home-Kultur hat sich auch auf die psychische Gesundheit der Lehrer ausgewirkt.

3. Lange Arbeitszeiten

Entgegen der landläufigen Meinung sind die Stunden der Lehrer nicht kurz. Sie beginnen ihren Tag früh und arbeiten an den meisten Tagen über die Schulzeit hinaus. Es unterstreicht auch die Notwendigkeit angemessener Schlafarbeitszeiten, um Stress abzubauen.

„Es gibt Papierkram, die eigentliche Arbeit, und dann sind sie für Mentoring und Mentoring zuständig. Dazu gehört viel mehr als nur ein oder zwei Fächer zu unterrichten“, sagte Dr. Parikh.

die Bedeutung des Schlafes
Guter Schlaf ist für eine gute psychische Gesundheit unerlässlich. Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock

4. Persönliches Leben

Wie die meisten Berufstätigen haben auch Lehrer ihr eigenes Leben. Aber wenn ihre Rolle als Erzieher beginnt, persönliche Zeit in Anspruch zu nehmen, kann dies ihre geistige Gesundheit beeinträchtigen. Es kann manchmal schwierig sein, ein Gleichgewicht zwischen den beiden Welten zu finden.

5. Mangel an “meiner Zeit”

Lehrer verspüren einen tiefen Zeitmangel inmitten ihrer hektischen Routinen, Aufgaben pünktlich zu erledigen, sich auf Hausaufgaben vorzubereiten, innovative Wege zur Erziehung ihrer Kinder zu finden, Zeit mit ihren Familien zu verbringen und sozialen Verpflichtungen nachzukommen. Dies kann zu Burnout-Symptomen führen und die psychische Gesundheit beeinträchtigen.

Tipps zur psychischen Gesundheit für Lehrer

Dr. Parikh empfiehlt einige grundlegende Tipps für Lehrer, um ruhig, gelassen und glücklich zu bleiben!

Tipps für Lehrer
Lieber Lehrer, eine bessere Organisation und Planung kann viel dazu beitragen, dass Sie bei Verstand bleiben. Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock

1. Organisiert sein

Organisiertes und effektives Zeitmanagement reduziert Stress erheblich. Planen Sie Ihren Tag und Unterricht im Voraus.

2. Minimale Arbeit von zu Hause aus

Lehrer lassen Prüfungsunterlagen und Aufgaben oft zu Hause, aber das sollte so weit wie möglich vermieden werden. „Auch wenn die Lehrerin Hausaufgaben mitbringt, sollte sie ein Zeitfenster haben, um sie zu erledigen“, riet Dr. Parikh.

3. Vermeiden Sie übermäßige Selbstkritik

Lehrer sind es gewohnt, Grenzen zu überschreiten, ihre Fähigkeiten ständig zu verbessern und sich an sich ändernde Zeiten, Technologien und Unterrichtsstile anzupassen. Aber extreme Selbstkritik übt nur noch mehr Druck auf die psychische Gesundheit der Lehrer aus.

Vermeiden Sie es, zu viel nachzudenken
Vermeiden Sie es, zu viel nachzudenken. Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock

4. Pflegen Sie gute Beziehungen am Arbeitsplatz und zu Hause

Das funktioniert immer. Eine glückliche und fröhliche Umgebung, umgeben von positiven Menschen, hilft immer dabei, Stress abzubauen. Sprechen Sie mit Menschen, teilen Sie Ihre Bedenken mit und zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten.

Außerdem wird die Investition in Beziehungen einen großen Beitrag dazu leisten, die emotionale Unterstützung zu erhalten, die Sie benötigen, um einen anspruchsvollen Job wie einen Lehrer zu erledigen.

5. Gesunder Lebensstil

Ein gesunder Lebensstil, einschließlich der richtigen Ernährung, zumindest minimaler Bewegung und beruhigender Aktivitäten wie Meditation, kann eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der psychischen Gesundheit von Lehrern spielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.