Pandemiehilfe hilft Familien bei Ernährung und Wohlbefinden – Bericht

Die vorübergehende Erhöhung der Bundeshilfe während der COVID-19-Pandemie „hat sich sehr positiv auf das allgemeine Wohlbefinden der Haushalte ausgewirkt“ und es Familien mit niedrigem Einkommen erleichtert, sich angemessene und gesunde Lebensmittel zu leisten, so zwei am Dienstag von Hunger veröffentlichte Berichte Kostenlose USA . Als diese Unterstützung jedoch nach und nach zurückgezogen wurde, berichteten die Befragten, dass sie Mahlzeiten ausfallen ließen und Schwierigkeiten hatten, ihre Familien zu unterstützen.

Jim McGovern, ein Demokrat aus Massachusetts und Vorsitzender des House Rules Committee, ein langjähriger Verfechter von Maßnahmen zur Verringerung von Hunger und Armut, sagte bei einer Veranstaltung, bei der die Berichte veröffentlicht wurden, dass die Informationen aus der Umfrage vor der Hungerkonferenz des Weißen Hauses, Ernährung, besonders wichtig seien und Gesundheit später in diesem Monat. .

„Wir müssen das Rad nicht neu erfinden“, sagte er. „Wir wissen, was funktioniert, wenn es darum geht, den Hunger zu beseitigen. Wir wissen, dass ein wenig zusätzliche Hilfe viel bewirken kann.“

erste Umfrage 800 Eltern mit niedrigem Einkommen wurden gefragt, wie sie von der Steuergutschrift für Kinder und den SNAP-Vorteilen betroffen sind, die beide vorübergehend ausgeweitet wurden, um finanzielle Schwierigkeiten während der Pandemie zu lindern. Mehr als 90 % der Befragten gaben an, dass die zusätzlichen SNAP-Vorteile ihnen geholfen haben, ausreichend Lebensmittel zu kaufen und gesündere, nahrhaftere Entscheidungen zu treffen. Mehr als drei Viertel gaben an, mehr frische Produkte mit Vergünstigungen gekauft zu haben, und das zusätzliche Lebensmittelgeld könnte Geld für Miete, Transport oder Kinderbetreuung freisetzen.

Acht von zehn gaben auch an, dass sie die Erhöhung der SNAP-Vorteile bevorzugen, damit sich die Menschen gesündere Lebensmittel leisten können, anstatt den Kauf bestimmter SNAP-haltiger Lebensmittel zu verbieten.

Und während der Child Tax Credit kein Ernährungsprogramm ist selbst83 % der Befragten gaben an, dass die Steuergutschrift ihnen geholfen habe, genug oder gesündere Lebensmittel zu bekommen.

Doch die erweiterte Abgabenermäßigung läuft Ende 2021 aus. In den meisten Teilen des Landes gibt es jedoch noch zusätzliche SNAP-Leistungen (sogenannte Notfallzuschüsse). Mindestens ein Dutzend von Republikanern geführte Staaten haben sich effektiv von ihnen abgemeldet.

Einige Befragte gaben an, sich wieder in einer prekären Situation zu befinden: „Es ist so schwer, ich esse nur einmal am Tag, damit meine Kinder essen können“, sagte ein Befragter, der anonym bleiben wollte. Ein anderer sagte: „Dieser mentale Kampf ist hart und ich fühle mich gereizter und gestresster, als das Leben mit meinen Kindern zu genießen und mich damit zu beschäftigen, wie ich alles vertuschen kann.“

Auf die Frage, was sie den gewählten Beamten über den Kinderfreibetrag und die zusätzlichen SNAP-Vorteile sagen würden, sagte einer unverblümt: „Beweg deinen Arsch und wähle noch einmal, wir brauchen es“, schrieben sie. “Wir brauchen Hilfe bei unserer Aufgabe, Sie zu wählen.”

zweiter Bericht Konzentriert sich auf Tiefeninterviews mit 60 Personen, die vor und während der Pandemie staatliche Unterstützung wie SNAP oder spezielle Programme für ergänzende Ernährung für Frauen, Säuglinge und Kinder (WIC) erhalten haben.

Die Befragten sagten, dass die erweiterten SNAP-Vorteile es ihnen ermöglichten, gesündere Lebensmittel zu kaufen, und länger in den Monat hinein anhielten. Viele Befragte mit Kindern sagten, die zusätzliche Hilfe sei „eine Erleichterung“ und mache es einfacher, für Grundbedürfnisse aufzukommen. Der Mangel an zuverlässigen Transportmitteln bleibt jedoch ein großes Hindernis für den Zugang zu Lebensmitteln, insbesondere für Menschen, die außerhalb der großen Ballungsgebiete leben.

Trotz der Zunahme der Hilfe berichteten die Befragten, dass sie während der Pandemie häufiger Lebensmittelbanken und Speisekammern besuchten, wobei 55 % mehr Befragte im ersten Jahr der Pandemie Notnahrung erhielten als zuvor.

Während die vorübergehende Regeländerung es College-Studenten erleichtert hat, sich für SNAP zu qualifizieren, wussten viele der befragten Studenten nicht, wie sie sich für SNAP bewerben sollten oder ob sie berechtigt waren. Diejenigen, die während der Pandemie zusätzliche Leistungen erhielten – im Durchschnitt etwa 250 US-Dollar – sagten, dass die Mittel fast ausreichten, um ihren Lebensmittelbedarf zu decken, wenn sie sorgfältig budgetierten.

Stigmatisierung im Zusammenhang mit der Nutzung von Bundeshilfen ist ebenfalls ein häufiges Thema. Eine Befragte sagte, sie zögere, ihre SNAP-Vorteile auf dem Bauernmarkt in ihrer „Tiao Tiao“-Gemeinde zu nutzen, weil SNAP-Empfänger Holzmarken zum Kauf von Lebensmitteln erhielten, weil einzelne Stände keine EBT-Karten akzeptierten. Eine andere sagte, als sie SNAP bei Whole Foods in New York City verwendete, rannten Kassierer herum und riefen „SNAP-Vorteile“, weil sie Hilfe bei der Abwicklung von Transaktionen benötigten.

„Es gibt keine Privatsphäre“, sagten die Befragten. “Sie gingen den Gang auf und ab und riefen: ‘Können Sie diesem SNAP-Kunden helfen?'”

McGovern lobte die Berichte dafür, dass sie die Ansichten von Menschen vermitteln, die mit Hunger und Ernährungsunsicherheit leben – Stimmen, die in politischen Debatten oft fehlen. Die Erkenntnisse, sagte er, seien entscheidend für das bevorstehende Treffen im Weißen Haus, das „transformierend“ sein und dazu beitragen werde, die Grundlage für die Beendigung der Ernährungsunsicherheit und die Verbesserung der Gesundheit für die kommenden Jahre zu legen.

„Ich sage den Menschen immer wieder, dass wir nach der Pandemie nicht zur Normalität zurückkehren können, weil Normalität nicht gut genug ist”, sagte er. „Normal bedeutet, dass in diesem Land, dem reichsten Land in der Geschichte, zig Millionen Menschen hungern der Welt. Wir sollten uns alle dafür schämen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.