Post-COVID-Müdigkeit, Belastungsintoleranz signalisiert ME/CFS

Anmerkung des Herausgebers: Finden Sie die neuesten Nachrichten und Anleitungen zu COVID-19 in Medscape Coronavirus-Ressourcenzentrum.

Eine neue Studie liefert weitere Beweise dafür, dass ein erheblicher Anteil der Menschen, die nach COVID-19 unter anhaltender Müdigkeit und Belastungsintoleranz leiden, die folgenden diagnostischen Kriterien erfüllen: myalgische Enzephalomyelitis/ Chronisches Erschöpfungssyndrom (ME/CFS).

Daten aus einer prospektiven Beobachtungsstudie mit 42 Patienten mit „Post-COVID-19-Syndrom (PCS)“, einschließlich anhaltender Müdigkeit und Belastungsintoleranz, deuten darauf hin, dass ein erheblicher Anteil der Patienten strenge diagnostische Kriterien für ME/CFS erfüllen wird, einschließlich The mark post-exercise Beschwerden (PEM). Wieder andere können eine ähnliche Behinderung erfahren, aber es fehlen die Dauer- und/oder Schwereanforderungen der Diagnose.

Darüber hinaus waren die Schwere der Erkrankung und die Symptomlast bei ME/CFS-Patienten nach COVID-19 und einer Kohorte von 19 ME/CFS-Personen gleichen Alters und Geschlechts, die nichts mit COVID-19 zu tun hatten, ähnlich.


Dr. Carmen Scheibenbogen

„Das wichtigste Ergebnis ist, dass ME/CFS tatsächlich Teil des Post-COVID-Syndroms ist und dem, was wir über ME/CFS nach anderen Infektionsauslösern wissen, sehr ähnlich ist“, sagte Seniorautorin Carmen Scheibenbogen, MD, PhD, Charité Universität Berlin, Deutschland Medizinische Immunologie am Medizinischen Campus Virchow-Klinikum erzählt Medizinische Nachrichten von Medscape.

Aus klinischer Sicht wichtig sind die Handgriffstärke (HGS) und orthostatische Intoleranz Allen Patientengruppen gemeinsam, ebenso wie mehrere Laborwerte, berichten Dr. med. Claudia Kedor und Kollegen der Charité in dem Papier, Online posten 30. August um Naturkommunikation.

Von den 42 Personen mit PCS, einschließlich anhaltender Müdigkeit und Belastungsintoleranz, die mindestens 6 Monate andauerte, erfüllten 19 die strengen Kriterien für Kanadische Konsenskriterien (CCC) Für ME/CFS, gegründet 2003, ist PEM erforderlich, und Schlafstörungerhebliche anhaltende Müdigkeit, Schmerzen und mehrere andere Symptome aus den Kategorien neuro/kognitiv, autonom, neuroendokrin und immun, die mindestens 6 Monate andauern.

Von den 23 Personen, die die CCC-Kriterien nicht erfüllten, erlitten 18 immer noch PEM, jedoch für weniger als 14 Stunden, wie von den Autoren basierend auf der Literatur gefordert aktuelle DatenDie ursprüngliche CCC schlug 24 Stunden als PEM-Dauer vor. Acht Probanden erfüllten alle kanadischen Kriterien mit Ausnahme der neurologischen/kognitiven Symptome. Keiner der 42 hatte ernsthafte Beweise frustriert.

Die früher weit verbreiteten „Fukuda“ ME/CFS-Standards von 1994 werden nicht mehr empfohlen, da sie keine PEM erfordern, die heute als Schlüsselsymptom gilt.jüngste Institut für Medizin (jetzt Fakultät) Kriterien 2015 Die Autoren weisen in der Arbeit darauf hin, die Länge der PEM nicht zu definieren.

Scheibenbogen sagte: „Es gibt ein Spektrum von Syndromen und Zuständen nach COVID. Wir sehen eine Untergruppe von Patienten mit ähnlichen ME/CFS-Symptomen, aber nicht CCC, obwohl sie möglicherweise weniger strenge Kriterien erfüllen. Wir denken, dass dies ein diagnostischer Marker und eine Behandlungsentwicklung ist,“ da zwischen Untergruppen von Patienten nach COVID unterschiedliche pathologische Mechanismen bestehen können.

Sie weist auf andere Studien aus ihrer Gruppe hin, die zeigen, dass Entzündungen früh nach COVID auftreten (unveröffentlicht), während in einer Untergruppe von ME/CFS, Autoantikörper oder endotheliale Dysfunktion eine wichtigere Rolle spielen. „Im Moment ist die Situation ziemlich komplex, und ich glaube nicht, dass wir letztendlich nur eine Pathogenese haben werden. Daher denke ich, dass wir verschiedene therapeutische Strategien entwickeln müssen.“



Dr. Anthony Komaroff

Als er um einen Kommentar zu den neuen Daten gebeten wurde, antwortete Anthony L. Komaroff, MD, Medizinprofessor an der Harvard Medical School, leitender Arzt am Brigham and Women’s Hospital in Boston und Chefredakteur der New York Times Harvard-GesundheitsbriefErzählen Medizinische Nachrichten von Medscape„Dieses Papier trägt zu den Beweisen bei, dass eine Krankheit mit Symptomen, die die Kriterien für ME/CFS erfüllen, bei fast der Hälfte der Patienten mit anhaltenden Symptomen auf COVID-19 folgen kann. Dies kann sogar bei Menschen mit anfänglich nur leichten COVID-19-Symptomen auftreten, obwohl dies der Fall ist tritt mit größerer Wahrscheinlichkeit bei Personen auf, die bei der ersten Infektion mit COVID-19 am stärksten erkrankt waren. [both] bei der Arbeit und zu Hause. “

Komaroff warnte jedoch auch: „Die Studie trägt nicht dazu bei, festzustellen, wie viele aller mit SARS-CoV-2 infizierten Personen eine Krankheit wie ME/CFS entwickeln werden und wie lange die Krankheit andauern wird. Das ist entscheidend. Wir Antworten auf diese Fragen erhalten, denn die Auswirkungen auf die Wirtschaft, das Gesundheitssystem und das Behindertensystem könnten enorm sein.”

Darauf hat er kürzlich hingewiesen Bericht der Brookings Institution Es stellte sich heraus, dass „langfristiges COVID der Hauptgrund für den Mangel an Arbeitssuchenden sein könnte, der viele Unternehmen plagt“.

Zu den Biomarkern gehören Griffstärke, orthostatische Intoleranz, Labormessungen

Die Griffstärke (bewertet durch Halten von 10 Wiederholungen bei maximaler Kraft und Wiederholung nach 60 Minuten) war bei allen Personen, die die ME/CFS-Kriterien erfüllten, im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen niedriger. Griffstärkeparameter korrelierten auch positiv mit Laborhämoglobinmessungen in beiden PCS-Gruppen, die die kanadischen ME/CFS-Kriterien erfüllten und nicht erfüllten.

Insgesamt 3 PCS-Patienten, die die ME/CFS-Kriterien nicht erfüllten, und 7 PCS-Patienten, die die ME/CFS-Kriterien erfüllten, hatten einen Blutdruck im Sitzen von mehr als 140 mm Hg systolisch und/oder mehr als 90 mm Hg diastolisch. Fünf PCS-Patienten – vier erfüllten die Kriterien für ME/CFS und einer nicht – erfüllten die Kriterien für das orthostatische Tachykardiesyndrom. Bei insgesamt 7 PCS-Patienten wurde orthostatische Hypotonie diagnostiziert, einer erfüllte die ME/CFS-Kriterien nicht, der Rest erfüllte die Kriterien.

Unter den wichtigsten Laborbefunden war ein Mangel an mannosebindendem Lektin, der mit einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen verbunden war und nur bei ~6 % der historischen Kontrollen gefunden wurde, häufiger in beiden PCS-Kohorten (17 % bei ME/CFS und 23 % bei % vs. frühere ME/CFS-Patienten vs. historische Kontrollen (15 %).

Das C-reaktive Protein, der am häufigsten gemessene Entzündungsmarker, war nur leicht erhöht. In den letzten 3-4 Monaten wurde jedoch bei 37 % der PCS und ME/CFS und bei 48 % derjenigen, die die ME/CFS-Kriterien nicht erfüllten, ein weiterer Entzündungsmarker, Interleukin-8, bestimmt in roten Blutkörperchen, gefunden. höher als normal in PCS.

Erhöhte antinukleäre Antikörper und Antithyreoidperoxidase-Antikörper, Vitamin-D Mängel und Folsäure Defekte werden bei einer Minderheit von PCS-Patienten gesehen. Die Spiegel des Angiotensin-Converting-Enzyms 1 (ACE1) lagen bei 31 % der Patienten unter dem Normalbereich.

„Wir müssen vorhersehen, dass diese Epidemie das Potenzial hat, die Zahl der Patienten mit ME/CFS erheblich zu erhöhen“, schrieben Kedor und Kollegen. „Gleichzeitig bietet es eine einzigartige Gelegenheit, ME/CFS-Patienten in den frühen Stadien der Krankheit zu identifizieren und Interventionen wie Stimulation und frühzeitige Reaktion für bessere therapeutische Ergebnisse anzuwenden. Darüber hinaus ist dies ein Verständnis der zugrunde liegenden Krankheit. Eine beispiellose Gelegenheit für pathologische Mechanismen und die Charakterisierung von Targets spezifischer Therapieansätze.“

Scheibenbogen und Komaroff melden keine relevanten finanziellen Beziehungen.

Naturkommunikation. Online veröffentlicht am 30. August 2022. voller Text

Miriam E. Tucker ist eine freiberufliche Journalistin mit Sitz in Washington, DC. Sie schreibt regelmäßig Beiträge für Medscape, und ihre anderen Arbeiten sind in der Washington Post, im Shots-Blog von NPR und im Diabetes Prediction Magazine erschienen.sie ist auf twitter @MiriamETucker.

Folgen Sie Medscape für weitere Neuigkeiten Facebook, Twitter, Instagram, Youtubeund LinkedIn

Leave a Reply

Your email address will not be published.