Reduzierung von Antibiotika durch Ernährungsmanagement

Dr. Annop Suriyasomboon, Dozentin, Abteilung für Tierhaltung, Fakultät für Veterinärmedizin, Chulalongkorn-Universität, Bangkok, Thailand.

Die Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika in der Viehzucht ist wichtiger denn je, und dieses sehr relevante Thema bietet der Viehwirtschaft mehrere Herausforderungen und Chancen. Ein von All About Feed veranstalteter Workshop mit 2 globalen Experten stellte einige wichtige Punkte vor, die zu berücksichtigen sind, um die Gesundheit der Tiere zu erhalten und den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren.

Erstens: Das AMR-Paradoxon

Die erste Teilnehmerin des Seminars war Dr. Annop Suriyasomboon, Dozentin, Department of Animal Husbandry, Faculty of Veterinary Medicine, Chulalongkorn University, Bangkok, Thailand. Das Thema seines Vortrags war das AMR Paradox: Towards Sustainable Livestock Production. Während des Workshops befasste sich Dr. Annop zunächst mit den Ursachen von AMR-Resistenzen in landwirtschaftlichen Betrieben und erwähnte die Bedeutung von Zuchtprogrammen und eine größere Robustheit in der Herde.

Dr. Annop Suriyasomboon, Dozentin, Abteilung für Tierhaltung, Fakultät für Veterinärmedizin, Chulalongkorn-Universität, Bangkok, Thailand.

Seiner Ansicht nach ist ein Managementplan mit gut ausgebildetem Personal für einen Betrieb unerlässlich, um einen nachhaltigen Betrieb und gesunde Tiere zu gewährleisten. Zucht und Selektion standen im Mittelpunkt seiner Präsentation.

Auf der Farm haben Sie 3 Arten von Schweinen – resistent, tolerant und anfällig – und durch die Auswahl von Schweinen können Sie Schweine haben, die resistent gegen zB E. coli sind.

– Dr. Annop Suriyasomboon

Die Ernährung kommt ins Spiel

Dr. Annop betonte auch die Bedeutung des Gesundheitszustands und des Ernährungsmanagements, die, wenn sie nicht richtig gepflegt werden, ein Faktor für AMR sein können. In Bezug auf die Ernährung sollten Tierhalter Folgendes beachten:

Dr. Annop betonte die Bedeutung des Gesundheitszustands und des Ernährungsmanagements, die, wenn sie nicht richtig gepflegt werden, ein Faktor für AMR sein können.
Dr. Annop betonte die Bedeutung des Gesundheitszustands und des Ernährungsmanagements, die, wenn sie nicht richtig gepflegt werden, ein Faktor für AMR sein können.

nachhaltige Lösungen

Nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen auf landwirtschaftlichen Betrieben waren Teil seiner Präsentation und fügten hinzu, dass angemessene Anforderungen an Tierfutterzutaten von entscheidender Bedeutung seien. Einige nachhaltige Lösungen umfassen: „Rohstoffe mit antibakteriellen und/oder antiviralen Eigenschaften: Laurinsäure in mittelkettigen Fettsäuren, Buttersäure in Glyceriden“, sagte Dr. Annop.

Er hob auch andere in Betracht zu ziehende Lösungen hervor:

  • Probiotika und/oder Probiotika: MOS, FOS, LAB – Bacillus subtilis, Lactobacillus, Enzyme, Säuren und Spurenelemente,

  • Biostimulanzien: Chitooligosaccharide (COS), Pflanzenextrakte – Flavonoide, Phenolverbindungen.

Weiter: GIT-Gesundheit

In der zweiten Präsentation des Workshops konzentrierte sich Fajrin Sidiq, Technischer Leiter des IFF, auf das Thema: GIT Health Science and Practical Approach – Antibiotic Reduction Program. Er spricht darüber, wie antimikrobielle Resistenzen entstehen und welche Auswirkungen sie auf Nutztiere und die menschliche Gesundheit haben.

Fajrin Sidiq, Technischer Leiter bei IFF.
Fajrin Sidiq, Technischer Leiter bei IFF.

Wichtige Säulen für einen günstigen Ernährungsstatus

Er erforscht die Grundpfeiler eines günstigen vegetativen biologischen Zustands bei Vögeln, der erreicht werden kann durch:

  • Ernährung (verbessert die Verdaulichkeit, Energienutzung und den Faserabbau);

  • Mikrobiom (erhöhte Anzahl nützlicher Bakterien; weniger nicht nützliche und opportunistische Bakterien; positive Veränderungen in Fermentationsmustern);

  • Darm- und Immunfunktion (verbessert die Darmintegrität und -struktur, reduziert das Risiko von Entzündungsreaktionen, reduziert physiologischen Stress).

Sidiq erörtert ferner die Proteingehalte in der Nahrung und deren Auswirkungen auf mikrobielle Populationen. Er fügte hinzu: „Die Anzahl der C. perfringens-Kolonien wird erheblich durch den Proteingehalt in der Nahrung beeinflusst, und eine Erhöhung des Nahrungsproteins führt zu einem Anstieg der C. perfringens-Kolonien distal des GIT.

AMR wird bis 2050 die Hauptursache für menschliche Gesundheitsprobleme sein, erfordert einen multifaktoriellen Ansatz

– Fagerin Siddiq

Die Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika in der Viehzucht ist wichtiger denn je, und dieses sehr relevante Thema bietet der Viehwirtschaft mehrere Herausforderungen und Chancen.
Die Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika in der Viehzucht ist wichtiger denn je, und dieses sehr relevante Thema bietet der Viehwirtschaft mehrere Herausforderungen und Chancen.

multifaktorieller Ansatz

Er untersucht Enzyme und wie sie die Nährstoffverdaulichkeit verbessern und nützliche Bakterien in Geflügelherden fördern. Sidiq fügte hinzu, dass „die Schaffung einer vorteilhaften Darmumgebung für Geflügel durch Optimierung der Nährstoffverdaulichkeit und Mikrobiommodulation von wesentlicher Bedeutung ist“ und dass die synergistische Kombination von Enzymen mit Probiotika oder ätherischen Ölen zur Darmintegrität, Immunantwort und Energiekosten beiträgt und die Herde schützt die Reduzierung von Antibiotika, was zu einer nachhaltigen Produktion führt.

All About Feed begrüßt Sie vom 7. bis 8. Juni 2023 in Wageningen, Niederlande, zum persönlichen All About Feed-Forum. Tagesordnung folgt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.