Über 60?Ich bin Arzt und sage, hör auf mit diesen Dingen – iss dies, nicht das

Frau mittleren Alters, die im Winter joggt, Nahaufnahme mit Blick auf den sonnigen blauen Himmel, gesunder, aktiver Lebensstil

Dein Körper verändert sich mit dir das AlterIhre Muskeln werden schwächer, Sie verlieren an Knochendichte und Ihre Haut wird dünner und weniger elastisch. Diese Veränderungen können Sie anfälliger für Verletzungen, Krankheiten und Krankheiten machen. Ihr Gedächtnis nimmt auch mit zunehmendem Alter ab. Auch Ihr Immunsystem verändert sich mit zunehmendem Alter.

Aber es geht nicht nur bergab!

Deshalb ist es wichtig, im Alter auf sich selbst zu achten. Sie können dies tun, indem Sie bestimmte Aktivitäten fortsetzen oder starten und andere stoppen. Diese können den Alterungsprozess verlangsamen und in einigen Fällen sogar Ihre Funktion verbessern.

Die Menschen unterscheiden sich je nach dem medizinischen Problem, mit dem sie es zu tun haben, und ihrem biologischen Alter. Das biologische Alter unterscheidet sich vom chronologischen Alter und ist ein besserer Indikator für die Gesundheit.Einige von uns müssen also vor einigen von ihnen ihren Arzt konsultieren

Hier sind 7 Dinge, die Sie laut Ihrem Arzt fortsetzen oder beginnen sollten, wenn Sie über 60 sind. 6 weitere Dinge, mit denen Sie aufhören sollten.

Frau mittleren Alters, die im Winter joggt, Nahaufnahme mit Blick auf den sonnigen blauen Himmel, gesunder, aktiver Lebensstil
Shutterstock

Regelmäßige Bewegung ist für Menschen in ihren 60ern unerlässlich. Es kann helfen, Ihre Muskelkraft und Flexibilität zu verbessern, Ihr Sturzrisiko zu verringern, Ihre Unabhängigkeit zu bewahren und Ihre geistige Gesundheit zu verbessern.

Sie müssen nicht ins Fitnessstudio gehen oder ein anstrengendes Training absolvieren.Schon eine moderate Aktivität und das Erhöhen der Herzfrequenz für 30 Minuten über den größten Teil der Woche kann einen großen Unterschied machen

Aber für größere Zuwächse erhöht HIIT deinen VO2max. HIIT ist hochintensives Intervalltraining, d. h. Sie wechseln zwischen hochintensivem Training und weniger intensiver aktiver Erholung. VO2 max ist die maximale Sauerstoffaufnahme, ein Maß für die aerobe Fitness einer Person. Den normalen altersbedingten Abbau können Sie mit HIIT aufhalten. Studien haben ergeben, dass HIIT die aerobe Kapazität und Muskelkraft bei älteren Erwachsenen verbessert.

Wenn Sie also über 60 Jahre alt sind, haben Sie keine Angst, sich während Ihres Trainings stärker anzustrengen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie sich zuerst richtig aufwärmen und auf Ihren Körper hören, damit Sie nicht überhitzen.

Kraftsport kann für Frauen besonders wichtig sein, da er durch Erhöhung der Knochendichte das Osteoporose-Risiko verringern kann.Einige empfohlene Übungen für die Knochengesundheit sind Gehen, Laufen, Treppensteigen und Gewichtheben

Shutterstock

Unser Schlafmuster ändert sich mit zunehmendem Alter. Wir neigen dazu, weniger zu schlafen und wachen nachts häufiger auf. Das ist normal und kein Grund zur Sorge.

Aber wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, kann dies ein Problem sein. Schlafmangel kann zu Tagesmüdigkeit, erhöhtem Stress und Konzentrationsschwierigkeiten führen. Schlafmangel kann auch zu chronischen Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit führen. Unser Schlafmuster ändert sich mit zunehmendem Alter. Wir neigen dazu, leichter und kürzer zu schlafen und nachts häufiger aufzuwachen. Dies kann auf Veränderungen unseres circadianen Rhythmus (unserer inneren biologischen Uhr) oder Erkrankungen wie Arthritis oder Prostataproblemen zurückzuführen sein.

Um gut schlafen zu können, empfehlen Ärzte die folgenden Tipps:

  1. Gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie zur gleichen Zeit auf.
  2. Erstellen Sie eine entspannende Schlafenszeit-Routine.
  3. Halten Sie Ihr Schlafzimmer dunkel, ruhig und kühl.
  4. Begrenzen Sie den Koffein- und Alkoholkonsum vor dem Schlafengehen
ballaststoffreiche Lebensmittel essenballaststoffreiche Lebensmittel essen
Shutterstock

Eine gesunde Ernährung ist für Menschen über 60 wichtig, weil sie hilft, das Risiko für chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes zu verringern. Es hilft Ihnen auch, Ihren Verstand scharf und Ihr Gedächtnis stark zu halten.

Einige Tipps für eine gesunde Ernährung sind:

  1. Essen Sie eine Vielzahl von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß.
  2. Begrenzen Sie verarbeitete Lebensmittel, gesättigte Fette und zugesetzten Zucker.
  3. Viel Wasser trinken.
  4. Vermeiden Sie Crash-Diäten oder Diäten.
  5. Wenden Sie sich an einen zugelassenen Ernährungsberater, wenn Sie spezielle Ernährungsbedürfnisse oder -ziele haben.
Junge Frau, die gelbe Fischölpillen einnimmt.Junge Frau, die gelbe Fischölpillen einnimmt.
Shutterstock

Mit zunehmendem Alter ist unser Körper möglicherweise nicht mehr in der Lage, Nährstoffe aus der Nahrung so gut aufzunehmen wie zuvor. Aber eine vitale Ernährung bleibt der Schlüssel zu einem gesunden Altern.

Nahrungsergänzungsmittel in ihren 60ern sollten enthalten:

  1. tägliches Multivitamin
  2. Vitamin-D
  3. Kalzium
  4. Omega-3-Fettsäuren
  5. Probiotika

Bevor Sie mit einer Nahrungsergänzung beginnen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um sicherzustellen, dass es für Sie geeignet ist, und um mögliche Wechselwirkungen mit den von Ihnen eingenommenen Medikamenten zu vermeiden.

Alzheimer-Patienten bauen in einem Pflegeheim einen Turm aus bunten KlötzchenAlzheimer-Patienten bauen in einem Pflegeheim einen Turm aus bunten Klötzchen
Shutterstock

Benutze es oder verliere es! Geistige Aktivität ist für ein gesundes Altern genauso wichtig wie körperliche Aktivität.

Einige Möglichkeiten, geistig aktiv zu bleiben, sind:

  1. neue Dinge lernen.
  2. Machen Sie Rätsel und Denksportaufgaben.
  3. Spielen Sie Spiele, die Strategie und Planung erfordern.
  4. Lesen, schreiben und nutzen Sie soziale Medien.
  5. Bleiben Sie sozial mit Familie und Freunden.
Live-Übertragung von Paaren, die zusammen im Bett liegenLive-Übertragung von Paaren, die zusammen im Bett liegen
Shutterstock

Manche Dinge ändern sich nicht mit dem Alter. Safer Sex zu praktizieren ist eine davon.

Safer Sex über 60 bedeutet, Kondome zu verwenden, um das Risiko sexuell übertragbarer Infektionen (STIs) und ungewollter Schwangerschaften zu verringern.

Shutterstock

Mit zunehmendem Alter sind wir einem erhöhten Risiko für chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten, Krebs und Schlaganfälle ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig, regelmäßige Gesundheitschecks durchführen zu lassen.diese können helfen

Einige empfohlene Screening-Elemente für Personen über 60 sind:

  1. Blutdruckkontrolle
  2. Cholesterin-Check
  3. Darmkrebsvorsorge
  4. Diabetes-Screening
  5. Seh- und Hörtests
  6. Impfungen (wie Grippe und Lungenentzündung)
  7. Mammographien und Selbstuntersuchungen der Brust
Shutterstock

Hier sind 6 Dinge, mit denen Sie laut Ihrem Arzt aufhören sollten, wenn Sie über 60 sind.

RauchverbotsschildRauchverbotsschild
Shutterstock

Es ist für jede Altersgruppe selbstverständlich: Rauchen oder irgendetwas anderes, Dampfen usw. kann ernsthafte Lungenprobleme verursachen. Emphyseme, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen und Krebs sind nur drei der schwächenden Folgen des Rauchens.

Frau weigert sich zu trinkenFrau weigert sich zu trinken
Shutterstock

Die J-Kurve ist eine gut dokumentierte medizinische Tatsache, die den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Gesundheit zeigt. Mit anderen Worten, kleine Mengen Alkohol können gesundheitliche Vorteile haben, aber zu viel kann negative Folgen haben. Die J-Kurve deutet darauf hin, dass ein moderater Alkoholkonsum gesundheitliche Vorteile bringen kann, aber wenn der Alkoholkonsum ein moderates Niveau überschreitet, verschwinden diese gesundheitlichen Vorteile. Während also ein Glas Wein zum Abendessen für das Herz hilfreich sein kann, macht zu viel Wein nicht nur diese Vorteile zunichte, sondern kann auch zu Zirrhose, Krebs und anderen chronischen Krankheiten führen.

Frau isst Pizza im BettFrau isst Pizza im Bett
Shutterstock/Doucefleur

Verarbeitete Lebensmittel können zu Gewichtszunahme, Bluthochdruck und anderen chronischen Gesundheitsproblemen führen. Menschen in den Sechzigern sollten möglichst auf verarbeitete Lebensmittel verzichten und stattdessen vollwertige, unverarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen.

Vermeiden Sie also:

Zucker – dazu gehören Saccharose, Fruktose, Honig, Maissirup und alle anderen zugesetzten Süßstoffe

Verarbeitetes Getreide – denken Sie an Weißbrot, weißen Reis, Cracker usw. Diese haben die nährstoffreiche Kleie und Keime entfernt, sodass nur das stärkehaltige Endosperm zurückbleibt.

Verarbeitetes Fleisch – dieses Fleisch ist reich an Natrium und anderen Konservierungsmitteln, die Ihre Nieren schädigen können

Gesättigte Fette – in tierischen Produkten und einigen Pflanzenölen enthalten. Zu viel gesättigtes Fett kann den Cholesterinspiegel erhöhen und das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen.

Transfette – in Margarine, Backfett und einigen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten. Sie entstehen, wenn flüssige Öle in feste Fette umgewandelt werden. Transfette können Ihren (schlechten) LDL-Cholesterinspiegel erhöhen und Ihren (guten) HDL-Cholesterinspiegel senken, was Ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann.

Müder hispanischer Senior, der auf einem dunkelblauen Sofa schläft und im Wohnzimmer ein Nickerchen machtMüder hispanischer Senior, der auf einem dunkelblauen Sofa schläft und im Wohnzimmer ein Nickerchen macht
Shutterstock

Langes Sitzen kann zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen, darunter Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes. Menschen in den Sechzigern sollten an den meisten Tagen der Woche mindestens 30 Minuten lang körperlich aktiv sein. Einige Beispiele für Aktivitäten mittlerer Intensität sind Gehen, Schwimmen und Radfahren.

Porträt einer traurigen, reifen Frau, die zu Hause auf dem Sofa sitzt und besorgt wegschaut.Porträt einer traurigen, reifen Frau, die zu Hause auf dem Sofa sitzt und besorgt wegschaut.
Shutterstock

Es ist leicht, die Selbstfürsorge aufzuschieben. Es gibt viel zu tun: Kinder großziehen, arbeiten, Ehepartner sein, sich den Herausforderungen des Lebens stellen. Infolgedessen ist es leicht, die psychiatrische Versorgung aufgrund von Angstzuständen, Depressionen, Traumata und Stress aufzuschieben. Aber unsere geistige Gesundheit ist genauso wichtig wie unsere körperliche Gesundheit. Wenn wir nicht auf unsere psychische Gesundheit achten, kann dies zu körperlichen Gesundheitsproblemen führen. Wenn Sie sich also überfordert, ängstlich oder niedergeschlagen fühlen, suchen Sie Hilfe. Jetzt, da Sie in Ihren 60ern sind, haben Sie wahrscheinlich mehr Zeit für diese Art der Selbstfürsorge.

ZahnarztberatungZahnarztberatung
Shutterstock

Mit dem hektischen Zeitplan des Lebens ist es leicht, die Mundpflege aufzuschieben. Aber diejenigen in den 60ern sollten mindestens einmal im Jahr einen Zahnarzt aufsuchen, um sich reinigen und untersuchen zu lassen. Eine schlechte Mundgesundheit kann zu Zahnfleischerkrankungen führen, die mit Herzerkrankungen, Schlaganfall und anderen chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht werden.

Gruppe von Freunden, die zusammen die Bibel lesen und studierenGruppe von Freunden, die zusammen die Bibel lesen und studieren
Shutterstock

Für manche ist Spiritualität mit Religion verbunden. Aber für andere ist es nur eine Verbindung zu etwas Größerem als uns. Unabhängig von Ihrem Glauben sollten sich Menschen in den Sechzigern Zeit für Spiritualität in ihrem Leben nehmen. Spiritualität wird mit besserer körperlicher Gesundheit, geistiger Gesundheit und allgemeinem Wohlbefinden in Verbindung gebracht. Um sich um Ihre geistige Gesundheit zu kümmern, ziehen Sie Meditation, Meditation, Gebet, Tagebuch oder Zeit in der Natur in Betracht.

Kurz gesagt: Wenn Sie über 60 sind, fangen Sie an, 7 Dinge zu tun und hören Sie auf, 7 Dinge zu tun, um gesund zu altern und in einigen Fällen sogar Ihre Gesundheit zu verbessern!

Leave a Reply

Your email address will not be published.